Donnerstag, 28. April 2016

Hier seht ihr den "Ach so gefährlichen Kurti" Anfang April zwischen Bremen und Hamburg im LK Rotenburg

video
Da kann man sich nur an den Kopf fassen, zu behaupten, Kurti wäre für Menschen gefährlich! Es gibt viele tausend Wildschwein - Mensch Begegnungen im Jahr in Deutschland, die tatsächlich gefährlich sind! Es ist sowas von maßlos, Kurti als gefährlich eingestuft zu haben, gefährlich für Menschen! Hier am 4.4.2016 in Jeddingen zwischen Bremen und Hamburg im Landkreis Rotenburg!

Umweltminister Wenzel und Staatsekretärin nicht nur verantwortlich für Kurtis Tod, sondern auch für den Tod von Kurtis Welpen

Es ist ein sehr trauriger Tag, weil wir erfahren haben, dass Kurti gestern Abend hingerichtet wurde, weil die staatlichen Möchtegern Naturschützer mit  der Natur nicht klar kommen, in der wir leben. Das Unverständnis für das Verhalten von Wölfen hat dazu geführt, dass ein wehrloses Tier ermordet wurde. Das Umweltministerium unter der Führung von Stefan Wenzel und seiner Staatssekretärin Almut Kottwitz haben einen verhängnisvollen Fehler begangen, sie haben übersehen, dass Kurti aller Wahrscheinlichkeit, gerade Vater von Welpen geworden ist bzw. in den nächsten Tagen wird. Die Mutter wird ca 4 Tage fest im Bau liegen und ist darauf angewiesen, dass ihr Gatte ihr Futter bringt. Es ist absehbar, dass in diesem frühen Stadium die Fähe die Welpen nur schwer durchbringen wird. Umweltminister Wenzel und die Staatssekretärin Kottwitz und der Todesschütze - mittlerweile heißt es, dass es doch ein Jäger und nicht ein Scharfschütze der Polizei war -, werden dafür verantwortlich sein, dass nicht nur Kurti tot ist, sondern dass auch seine Kinder sterben werden. Eine Schande für Deutschland, dass ausgerechnet ein von DIE GRÜNEN geführtes Umweltministerium den Beginn gemacht, die Natur zu Grabe zu tragen. Ich hatte wirklich gedacht, dass du Umweltminister Stefan Wenzel einen Arsch in der Hose hast! Ach so, im Foto Kurti mit seinem Mädchen! Mein Tierarzt hat ihn noch  letzte Woche ein Dorf weiter bei sich in der Nähe von Walsrode mit eben diesem Mädchen gesehen! Sie haben Müllsäcke aufgerissen....



Die Unfähigkeit der Entscheider und wenn viele, die keine Ahnung von dem Verhalten von Wölfen haben, mitreden dürfen

Im Yellowstone Park ist es Standard, dass Wölfe so dicht am Menschen sind. Hier eine Jungwölfin. Deshalb schießt niemand ein Tier. Es wird dann erst einmal vergrämt! Wenn man nicht vergrämen kann, sollte man sich fragen, warum nicht?! Die Antwort liegt auf der Hand, weil die Berichte der Nahbegegnungen alle völlig überzogen sind, wie schon das letzte Video von Kurti vom Montag, wo der NDR behauptet, Kurti würde Menschen verfolgen, tatsächlich es aber umgekehrt ist. Genau auf diesen falschen "Analysen" beruht die Tötungsanordnung! Das erste Video http://www.ndr.de/…/Kurti-verfolgt-Spaziergaenger-bei-Celle…



Rest in Peace Kurt

REST IN PEACE KURTI! Du musstest sterben, weil das Mittelalter in Niedersachsen wieder Einzug gehalten hat und viele Wolfsexperten vom Himmel gefallen sind - speziell in Niedersachsen. Ein Wildhund, der besser hörte als mancher Hund, wurde ermordet, weil ein paar Menschen ihrer Fantasie freien Lauf ließen und aus Kurti quasi einen Hund gemacht haben - so dicht soll er an sie gekommen sein. Alle Video und Foto Belege zeigten aber ein vorsichtigen Wolf, der immer Distanz und auf dem Sprung blieb, sich sofort in Sicherheit zu bringen. Auch eins der letzten Videos vom Montag! Die Schuldigen werden zur Verantwortung gezogen, da werde ich sehr stark hinterher sein. Aus Unfähigkeit darf niemand sterben!



Mittwoch, 27. April 2016

Leide ich unter Wahrnehmungsstörungen???? Schrecklich auf Basis derartiger angeblicher Nahbegnungen soll Kurti nun sterben

Es lässt mich vor Wut weinen, weil Kurti aufgrund derartiger, wie hier im Video zu sehenden Nahbegegnungen nun sterben muss. Da behauptet der NDR Kurti würde die Menschen verfolgen. Ich sehe da aber genau das Gegenteil, der Filmende verfolgt Kurti!

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Kurti-verfolgt-Spaziergaenger-bei-Celle,wolf2442.html

Die angeblichen "Beweise" für die zahlreichen "Nahbegegnungen" sehen alle samt ähnlich aus! Die werden vor Gericht nicht Stand halten. Ich werde die Staatssekretärin und den Todesschützen anzeigen und alles dafür tun, dass endgültig geklärt wird, welchen Massstab man anlegen muss, um einen wilden Wolf zu "entnehmen". Eine Gefahr ist so ein Tier auf gar keinen Fall, weil er zieht sich ja immer wieder zurück.

Dienstag, 26. April 2016

Nun wird Kurti wohl getötet, weil wieder Menschen nicht die ganze Wahrheit sagen.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Auffaelliger-Wolf-wird-wahrscheinlich-getoetet,wolf2440.html

Wie es aussieht, wird Kurti nun wohl getötet. Die Verantwortlichen gehen selbst nicht wirklich davon aus, dass der Schütze mit dem Betäubungsgewehr nah genug ran kommt. Die Kernfrage ist, war der Hund der Familie Marden aus Groß Hehlen wirklich angeleint? Klingt für mich trotz Brut und Setzzeit unrealistisch, wenn ich mir das Waldgebiet anschaue, wo sie spazieren gegangen sind. Sie waren zwischen der B 2 nördlich von Groß Hehlen und dem Hustedter Weg - https://www.google.de/…/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x47b03ce12… - Bei aller Liebe, da möchte ich den Hundehalter sehen, der seinen Hund angeleint lässt. Wir Wolfshundehalter ja, aber einen normalen Hund? Auch ist wieder komisch, dass kein Genabstrich genommen wurde, obwohl es in den Celler Medien immer wieder berichtet wird, und es einen ähnlichen Fall ja im Januar gab.

Anscheinend benötigen wir das jetzt, um gerichtlich zu klären, wie hoch man die Standards halten muss, um solche Entscheidung zu treffen. Wir werden sehen bei der gerichtlichen Überprüfung, ob das Umweltministerium ausreichend ernsthaft den Sachverhalt bewertet hat - nämlich juristisch und nicht nur politisch.

Sonntag, 24. April 2016

Mindee heißt nun Saga und hat auch eine tolles zu Hause

Saga ist nun auch schon seit ein paar Tagen in ihrem neuen zu Hause bei Wolfshund erfahrenen Menschen, die auch mehrere haben. Vielen Dank an alle, die Interesse hatten.



Samstag, 16. April 2016

Mindee Siouxtala sucht noch ein neues zu Hause

Das wunderschöne kleine Mädchen, Tochter von Suri Siouxtala und Iskut, sucht noch ein neues zu Hause. Es wäre toll, wenn sich jemand meldet, der sich der Sache für gewachsen hält. Idealerweise sollte ein Wolfshund Rüde bereits vor Ort sein. Haus mit Garten ist obligatorisch. Bitte meldet euch unter meiner eMail nuno@online.de . Ich danke euch.




Dienstag, 5. April 2016

Wolfs- und Wolfsvergrämungsexperte Jens Karlsson erläutert, wie er bei der Vergrämung von Kurti vorgegangen ist

https://www.youtube.com/watch?v=wPAbYalDX-c

Suri mit ihrem ersten Wurf

Suri ist 5 Jahre und hat ihren ersten Wurf. 10 Welpen. 6 Rüden 4 Hündinnen. Seht selbst.

https://www.youtube.com/watch?v=YHVKGLcRPng